Möglichkeiten der Wärmeerzeugung

Mehr Effizienz durch optimal angepasste Heizsysteme


Effiziente und nachhaltige Heizungstechnik erfordert im Zusammenhang mit den aktuellen wie auch zukünftig geltenden rechtlichen Anforderungen eine individuell fundierte Planung sowie fachgerechte Ausführung.

Wir bei Daume erfüllen diese Aufgaben durch Fachkompetenz und den Einsatz von Produkten etablierter Hersteller. Wir kennen alle Vor- und Nachteile moderner oder klassischer Heizsysteme und können Sie dahingehend bestens beraten. Dabei behalten wir immer die aktuelle Situation im Blick – auch in Bezug auf eventuelle Fördermöglichkeiten.

Abhängig von der jeweiligen Gebäudenutzung betreuen wir Sanierungs- sowie Neubauten von der Montageplanung über die Anlagenerrichtung bis hin zur Inbetriebnahme. Dabei werden, je nach Anforderung und örtlichen Gegebenheiten, zentrale wie dezentrale Anlagentechniken eingesetzt.

Unser Ziel bleibt aber immer das gleiche: die ideale Heizlösung für Ihre Immobilie zu finden und fachgerecht umzusetzen.

Wärme rauf, Energieverbrauch und Kosten runter


Aufgrund von innovativen, technischen Entwicklungen können beim Heizen mittlerweile beträchtliche Energieeinsparungen erzielt werden. Bis zu 30 % weniger Energie brauchen neue Systeme im Vergleich zu älteren. Diese Optimierungen sind nicht nur entscheidend für die angestrebte Energiewende, sondern wirken sich auch spürbar positiv auf die Betriebskosten einer Immobilie aus.

Auf lange Sicht führen neue, optimierte Heizsysteme zu erheblichen Einsparungen der laufenden Kosten einer Immobilie, was besonders bei den steigenden Energiepreisen nicht zu vernachlässigen ist.

Heizen mit Öl, Gas oder alternativen Energiesysteme


Besonders alte Bestandsimmobilien laufen oft noch mit Ölheizungen, deren Betrieb immer kostspieliger werden wird; selbst wenn es sich bereits um eine Öl-Brennwertheizung handelt. In diesem Fall lohnt es sich meist doppelt, über einen Umstieg auf andere Energiesysteme nachzudenken. Abgesehen von den Einsparungen im laufenden Betrieb, werden solche Umbauten oft auch staatlich bezuschusst.

Was es zusätzlich zu bedenken gilt: Ab 2026 ist der neue Einbau von Ölkesseln nicht mehr erlaubt.

Gas ist zwar auch ein fossiler Energieträger, stellt aber dennoch eine Alternative zu Öl dar. Er emittiert weniger CO2 als Öl pro Kilowattstunde produzierter Wärmeenergie und ist damit etwas umweltfreundlicher. Hinzukommt, dass sich Gasheizungen auch mit Biogas betreiben lassen und darüberhinaus gut mit regenerativen Energien wie z.B. Solartechnik kombiniert werden können.

Grundsätzlich sollten, wann immer möglich, regenerative Energiequellen zum Einsatz kommen, denn Ihnen gehört die Zukunft. Bereits heute entscheiden sich viele unserer Auftraggeber*innen deshalb für ein alternatives Energiesystem oder für eine Kombination aus klassischem und alternativem System.

Besonders Wärmepumpen sind zur Zeit für viele, die auf ein anderes Heizsystem umrüsten wollen oder gerade neu bauen, eine interessante Option. Sie nutzen bereits vorhandene Energie aus Luft, Wasser oder dem Erdreich und produzieren selbst kein CO2. Allerdings benötigen sie Strom, um überhaupt in Betrieb genommen werden zu können.

Doch ganz gleich für welches Heizsystem Sie sich am Ende entscheiden, ob es etwas Neues sein soll oder einfach eine Modernisierung ihres bestehenden Systems: Wir informieren Sie gerne über alle Möglichkeiten und besprechen, welche Option die beste für Ihre Immobilie ist.

Zu den Jobs